Beispielfoto: Bücher

1/2016 - Blickpunkt Marktwirtschaft


Reihe:
Blickpunkt Marktwirtschaft 
Titel:
1/2016 - Blickpunkt Marktwirtschaft 
Autor:
 
Seiten:
12 
Dateigröße:
653 KB
ISSN:
1612-9725 
Herausgeber:
Stiftung Marktwirtschaft
Erscheinungsort, -jahr:
Berlin, 2016 
Download:
Preis, netto:
0,00
EUR
7 % MwSt.:
0,00
EUR
Preis, brutto:
0,00
EUR
Anzahl:
   

„Ab 2017 wird aller Voraussicht nach die erste Bundestagswahl mit einer Mehrheit der Wähler über 55 Jahre stattfinden“, dies prognostiziert Prof. Michael Eilfort, Vorstand der Stiftung Marktwirtschaft, in diesem Blickpunkt. Neben dem demographischen Wandel sieht sich Deutschland zudem mit dem Problem der geringen Wahlbeteiligung der 18- bis 29-Jährigen konfrontiert.

Eilfort empfiehlt, sich im Wahlkampf auf Bildung, Infrastruktur und Vorbeugung von Altersarmut zu konzentrieren. Denn ein „subsidiäres, vielfältiges und wettbewerbsorientiertes Europa, das Freiheit, Frieden und Wohlstand sichert“, sei ein generationengerechter und anspruchsvoller Weg, so Eilfort.

Zum ersten Mal zeichnet die Stiftung Martkwirtschaft zusammen mit der informedia-Stiftung 2016 ein deutsches Regierungsmitglied mit dem Wolfram-Engels-Preis aus, worüber ebenfalls im Stiftungsmagazin berichtet wird. Der Preis wurde im Rahmen der Frühjahrstagung der Stiftung Marktwirtschaft vergeben. Die Jury würdigt vor allem Schäubles Handeln gemäß der Ordnungsprinzipien der Marktwirtschaft. Schäuble sagt in seiner Erwiderung, dass er sich „eine viel stärkere Hinwendung in Europa zu ordnungspolitischen Prinzipien“ wünscht. Der Bundesfinanzminister fordert ein starkes und handlungsfähiges Europa, in dem jedoch Strukturreformen unerlässlich seien.

Sowohl über die im ersten Halbjahr 2016 stattgefundenen Veranstaltungen, wie das Expertengespräch zum Thema Nudging auf Gut Kaden und die Fachtagung „Von der Währungs- zur Transferunion? Staatsschuldenkrise nachhaltig angehen“, als auch über aktuelle Publikationen erhalten Sie im Blickpunkt Marktwirtschaft einen Überblick.