Weiß der Staat alles besser? Dokumentation des 4. Kadener Gesprächs

„Es gibt vier Wege im Leben des Menschen, klug zu handeln. Erstens durch Nachahmen, das ist der leichteste. Zweitens durch Nachdenken, das ist der edelste. Drittens durch Erfahrung, das ist der bitterste. Und viertens“, ergänzt Michael Eilfort, Vorstand der Stiftung Marktwirtschaft, das Zitat von Konfuzius bei der Vorstellung der Referenten des 4. Kadener Gesprächs, durch Nudging – dabei handele es sich um den „angesagtesten Weg“.

 

Doch ist die mit der Berücksichtigung verhaltensbasierter Erkenntnisse einhergehende Ausweitung der verbraucherpolitischen Agenda durch Instrumente wie Nudging (gemeint sind verhaltensbeeinflussende „Stupser“ seitens des Staates) tatsächlich so unbedenklich und im Interesse der Bürger, wie die Befürworter argumentieren? Diese und andere Fragen der Verbraucherpolitik wurden auf Gut Kaden nahe Hamburg am 4. März 2016 in einem Expertengespräch einen Tag lang kontrovers diskutiert.

 

Weiß der Staat alles besser? Staatseingriffe und Verbraucherschutz zwischen sinnvoller Marktregulierung und planwirtschaftlicher Bevormundung