• An der Seite der Ukraine!

    Wir verurteilen die erneute und nun massiv ausgeweitete kriegerische Aggression des Moskauer Regimes gegen einen friedlichen Nachbarn. Es gibt keinerlei Rechtfertigung für das Leid, das Millionen Menschen zugefügt wird. Der russische Überfall trifft heute die Ukraine – und meint auch Freiheit, Demokratie, soziale Marktwirtschaft und unser Europa, zu dem die Ukraine gehört! 

  • Mehr Innovationen und Unternehmertum in Deutschland

    Innovationen und Unternehmertum sind der Schlüssel zur Bewältigung der Herausforderungen unserer Zeit. Innovationstätigkeit und unternehmerische Dynamik geht in Deutschland jedoch seit Jahren zurück. Darum bedarf einer Wiederbelebung des Leistungsprinzips, das sozialen Aufstieg durch Chancengerechtigkeit ermöglicht… weiterlesen.

  • 10. Kadener Gespräch

    Am 13.05.22 diskutierten wir mit dem Bundesminister für Digitales und Verkehr, Dr. Volker Wissing MdB, Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest, Ralf Fücks, Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen, Prof. Dr. Stefan Kooths und Dr. Christoph Ploß MdB über die Zwischenbilanz und Perspektiven der deutschen Wirtschaftspolitik unter der neuen Bundesregierung ...zur Veranstaltungsseite

  • Armut und Ungleichheit in Deutschland: Empörungsdebatten führen in die Irre

    Diese Publikation diskutiert einige zentrale Probleme und Fallstricke der empirischen Armutsmessung und wirft einen realistischen Blick auf die Armuts- und Ungleichheitsentwicklung in Deutschland ...weiterlesen.

  • Kurzinformation

    Die öffentliche Fokussierung der Mietdebatte liegt auf den stark steigenden nominalen Neuvertragsmieten, die im Verhältnis zum Bestand jedoch nur einen geringen Teil der Gesamtmieten ausmachen. Zwar sind auch die Bestandsmieten in den letzten zehn Jahren gestiegen – allerdings haben die verfügbaren Einkommen im gleichen Zeitraum schneller zugenommen. Folglich sind die Bestandsmieten sogar erschwinglicher geworden ...weiterlesen.

  • Von der Besteuerung der digitalen Welt zu einer neuen Weltsteuerordnung

    Die OECD hat mit ihren Reformvorschlägen zum Zwei-Säulen-Modell für eine neue, vermeintlich gerechtere globale Steuerordnung große Erwartungen geweckt. Allerdings bergen die Vorschläge – gerade für ein exportorientiertes Hochsteuerland wie Deutschland – zahlreiche Risiken… weiterlesen

  • phoenix runde

    Prof. Dr. Michael Eilfort, Vorstand der Stiftung Marktwirtschaft, diskutierte am 10.02.2022 mit Jeannine Budelmann (Unternehmerin und Kolumnistin), Ulrike Herrmann (taz) und Ulrich Schneider (Der Paritätische) unter der Moderation von Anke Plättner in der phoenix runde "Heizen, tanken, einkaufen - Wer kann sich das noch leisten?" …zur Sendung

  • Kurzinformation

    Im Zuge der Corona-Pandemie ist die EZB zum größten Gläubiger der Euro-Staaten geworden. Die Ankaufprogramme der EZB gefährden dabei immer mehr die Unabhängigkeit und Glaubwürdigkeit ihrer Geldpolitik – mit negativen Konsequenzen für die Eurozone. Mehr dazu hier.

  • Blogbeitrag

    Prof. Dr. Dr. h.c. Lars P. Feld und Dr. Jörg König zeigen auf, dass die neue Bundesregierung – wie in der Digitalisierungs- und Klimapolitik – ebenfalls in der Sozial- und Finanzpolitik darum bemüht sein sollte, stärker nachhaltig zu agieren und die Belastungen für kommende Generationen zu berücksichtigen… weiterlesen.

  • Stiftungsmagazin

    In der aktuellen Ausgabe des Blickpunkt Marktwirtschaft berichten wir über unsere Veranstaltungen und  Publikationen zu den Themen Generationenbilanz, EU-Nachhaltigkeitsranking, Altersvorsorge, Wohnen, Armut und Ungleichheit, EU-Taxonomie, EU-Beschlussfassung sowie über die Herausforderungen, denen sich die neue Bundesregierung stellen sollte… weiterlesen.

  • Ehrbare Staaten? Update 2021

    In vielen EU-Ländern übersteigen die impliziten Schulden – aufgrund ungedeckter zukünftiger Verpflichtungen durch steigende altersabhängige Ausgaben – die expliziten Schulden deutlich und müssen für eine wirkungsvolle Konsolidierung der Staatsfinanzen jetzt angegangen werden! Die Studie zum EU-Nachhaltigkeitsranking 2021 finden sie hier.

  • EU-Nachhaltigkeitsranking 2021

    Die Ergebnisse des aktuellen europäischen Nachhaltigkeitsrankings 2021 zeigen einen beträchtlichen fiskalischen Konsolidierungsbedarf in der EU, der deutlich über eine Reduzierung der expliziten Schulden hinausgeht… weiterlesen.

  • Neue Studie des Kronberger Kreises

    Der wissenschaftliche Beirat der Stiftung Marktwirtschaft schlägt der neuen Bundesregierung in der vorliegenden Studie konkrete Maßnahmen vor, um den großen Herausforderungen unserer Zeit mit einer verantwortungsvollen, zukunftsgerichteten Wirtschafts- und Finanzpolitik adäquat zu begegnen... weiterlesen.

  • Ehrbarer Staat? Update Generationenbilanz 2021

    Gemäß dem Update 2021 der Generationenbilanz beläuft sich die aktuelle Nachhaltigkeitslücke aus expliziten und impliziten Schulden auf 14,7 Billionen Euro oder 439,2 Prozent des BIP. Dabei machen die impliziten Schulden mit einem Volumen von 369,5 Prozent des BIP mehr als 84 Prozent der staatlichen Gesamtverschuldung aus – weniger Schuldentransparenz war nie... weiterlesen.

  • Wohnangebot und -eigentum zwischen Regulierung und Klimaschutz

    Wohnraum wird nicht geschaffen durch Eingriffe in Preisfindung und Eigentumsrechte (wie z.B. Mietenstopp, Mietendeckel, Enteignung), die in der Regel nur Bestandsmieter schützen, aber keine einzige neue Wohnung schaffen. Unsere Studie mit besseren Vorschlägen finden Sie hier.

  • Jahrestreffen der Stiftung Marktwirtschaft in Kronberg 2021

    Prof. Dr. Michael Eilfort, Franz-Peter Falke, Prof. Volker Wieland, Ph.D., Prof. Dr. Theo Siegert, Gastrednerin Katharina Dröge MdB, Gastredner Johannes Vogel MdB und Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen beim Jahrestreffen der Stiftung Marktwirtschaft in Kronberg am 3. September 2021 (v.li.) ...zur Veranstaltungsseite.

  • Altersvorsorge nach Corona - Quo Vadis?

    Nur wenn es gelingt, die kapitalgedeckte betriebliche und private Altersvorsorge zu stärken, hat auch die gesetzliche Rente eine Chance, als leistungs- und generationengerechtes Versicherungssystem dauerhaft weiterzubestehen. Mehr dazu in der neuen Studie von Stiftungsvorstand Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen.

  • EU-Taxonomie: Nachhaltigkeit oder grüner Schein?

    Mit der Taxonomie entsteht in der EU ein umfangreiches Klassifikationssystem, das darüber entscheiden soll, wann eine wirtschaftliche Aktivität als nachhaltig anzusehen ist und wohin Kapitalströme fließen sollen. Auch wenn mit der Taxonomie gute Absichten verbunden sind, zeigt unsere Kurzinformation, dass sie aus mehreren Gründen kritisch zu bewerten ist.

  • Der digitale Staat – Transparenz als Digitalisierungsmotor

    Der deutsche Staat muss digitaler werden! Welche Rolle dabei mehr und bessere Daten(-nutzung) über das eigene staatliche Handeln und transparente staatliche Leistungsvergleiche spielen können, beleuchten wir in unserer neuen Studie zum digitalen Staat von Fulko Lenz.

  • Kronberger Kreis-Studie

    Vor dem Hintergrund der aktuellen EZB-Strategieüberprüfung analysiert der wissenschaftliche Beirat der Stiftung Marktwirtschaft die Geldpolitik der EZB in der Finanz-, Euroschulden- und Corona-Krise und erläutert, mit welchen Strategieelementen die Unabhängigkeit der EZB und die Stabilität der Währungsunion gestärkt werden könnten... weiterlesen.

  • EU-Stabilität nach Corona

    Die Corona-Pandemie stürzt Europa in eine wirtschaftliche Krise, deren Bewältigung zweifelsohne europäischen Zusammenhalt erfordert. Statt einer moralisch überhöhte Empörung über vermeintlich mangelnde Solidarität ist jedoch eine Versachlichung der Debatte und eine nüchterne Einordnung bisheriger und geplanter Hilfen notwendig.... weiterlesen.

  • Solidarität, Transparenz, Verantwortung … und Freiheit! Handlungsbedarf und Folgerungen aus der Corona-Pandemie

    Im Rahmen der Corona-Pandemie waren und sind gesundheitliches, seelisches und materielles Wohlbefinden der Menschen täglich neu abzuwägen, was insgesamt in verantwortungsvolles Handeln mündete, das gleichwohl kritisch hinterfragt werden muss. Manches könnte man jetzt schon besser machen und damit beginnen, absehbar Notwendiges zu gestalten. In dieser Publikation werden Aspekte aufgegriffen, die bislang vielleicht zu wenig beleuchtet wurden. Antizyklische Ansichten und Frühwarnungen sind besonders dann wichtig, wenn sie kaum jemand hören mag… zur Publikation.

  • Zeitthemen 03

    Eine Analyse darüber, wie den Herausforderungen der Plattformökonomie im Bereich der Wettbewerbs-, Arbeitsmarkt- und Steuerpolitik begegnet werden kann, welche Befürchtungen möglicherweise überzogen sind und welche Maßnahmen bei den Bemühungen um die Stärkung einer heimischen Plattformökonomie zu priorisieren wären… zur Publikation.

Im Fokus

Argumente zu Marktwirtschaft und Politik 149

Handlungsbedarf und Folgerungen aus der Corona-Pandemie

Im Rahmen der Corona-Pandemie waren und sind gesundheitliches, seelisches und materielles Wohlbefinden der Menschen täglich neu abzuwägen, was insgesamt in verantwortungsvolles Handeln mündete, das gleichwohl kritisch hinterfragt werden muss. Manches könnte man jetzt schon besser machen und damit beginnen, absehbar Notwendiges zu gestalten…  weiterlesen.

Auf den Punkt 03

EU-Stabilität nach Corona: Subsidiarität und Solidarität

Die Corona-Pandemie stürzt Europa in eine wirtschaftliche Krise, deren Bewältigung zweifelsohne europäischen Zusammenhalt erfordert. Statt einer moralisch überhöhte Empörung über vermeintlich mangelnde Solidarität ist jedoch eine Versachlichung der Debatte und eine nüchterne Einordnung bisheriger und geplanter Hilfen notwendig.... weiterlesen.

Twitter

Profile
StiftungMaWi Michael Eilfort

Zur Bewältigung der Herausforderungen unserer Zeit braucht es #Innovationen. Um die unternehmerische Dynamik in 🇩🇪… t.co/O41vfT3hJ3

14. Jun 2022 Antwort Retweeten Favorit
Profile
StiftungMaWi Michael Eilfort

RT @EuckenInstitut: "Es fehlt ein verbindlicher Tilgungsplan für die Bundeswehr-Schulden", mahnt der Kronberger Kreis der @StiftungMaWi um…

19. May 2022 Antwort Retweeten Favorit
Profile
StiftungMaWi Michael Eilfort

Unser wissenschaftl. Beirat, der #KronbergerKreis, kritisiert das Fehlen eines Tilgungsplans beim #Sondervermögen B… t.co/plgxeMMvyx

19. May 2022 Antwort Retweeten Favorit

Publikationen

Argumente zu Marktwirtschaft und Politik

Der digitale Staat – Transparenz als Digitalisierungsmotor

In der Corona-Pandemie wurde zum wiederholten Male offensichtlich, dass Deutschland vom Idealbild eines digital leistungsfähigen Staates noch immer viel zu weit entfernt ist. Staatliche... Weiterlesen

Blickpunkt Marktwirtschaft

2/2021 Blickpunkt Marktwirtschaft

Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen, Vorstandsmitglied der Stiftung Marktwirtschaft, kritisiert im Editorial des aktuellen Blickpunkt Marktwirtschaft die kaum reparablen Fehler der Großen Koalition in... Weiterlesen

Kronberger Kreis-Studien

Die Herausforderungen jetzt annehmen!

Am 26. September 2021 wurde der 20. Bundestag gewählt. Auf die Abgeordneten und die neue Bundesregierung kommen große Aufgaben zu. Demografie, Klimawandel und Digitalisierung sind drei zentrale... Weiterlesen

Veranstaltungen

Themen

Einfaches Steuersystem

Das deutsche Steuersystem ist kompliziert, unverständlich und setzt falsche Anreize. Die Stiftung wirbt mit konkreten Vorschlägen weiter für Planbarkeit und Vereinfachung bei der Einkommens- sowie der Unternehmensbesteuerung und nicht zuletzt bei den Kommunalfinanzen für ein einfaches, faires und verständliches Steuersystem, das Wachstum statt Steuergestaltung fördert... Mehr

Arbeit und Migration

Im Zuge der Massenmigration ist dauerhaft mit jährlichen Mehrkosten für den Staat in Höhe von rund 6,3 Milliarden Euro pro eine Million Flüchtlinge zu rechnen. Gleichzeitig gilt, dass sich Humanität und verfassungsrechtliche Grundprinzipien nicht nach Kassenlage bemessen. Umso wichtiger sind zügige Asylverfahren sowie eine möglichst schnelle Integration bleibeberechtigter Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt... Mehr

Flaschenhals 2020

Aufbauend auf der Methodik der Generationenbilanzierung ermitteln wir mit Blick auf die demographische Entwicklung die tatsächliche Verschuldung Deutschlands (auch im internationalen Vergleich) und klären, ob der Staat wie ein „ehrbarer Kaufmann“ handelt... Mehr

Über die Stiftung

 

Die Stiftung Marktwirtschaft zeigt Lösungen auf, die Freiheit und Verantwortung verbinden, die den Wettbewerb als Chance der Kleinen gegen bloße Besitzstandswahrung stärken sowie Chancen- und Leistungsgerechtigkeit in den Vordergrund stellen:

- mit wissenschaftlichen wie praxisbezogenen Veröffentlichungen auf Fachtagungen und Konferenzen

- durch Gespräche mit Entscheidungsträgern in Politik und Gesellschaft

- mit unserer nach den Grundsätzen eines ehrbaren Kaufmanns gerechneten Schuldenbilanz

Vorstand

Prof. Dr. Michael Eilfort, Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen

Team

Petra Juritz, Dr. Jörg König, Dr. Guido Raddatz, Dr. Ann Zimmermann

Kronberger Kreis 

Wissenschaftlicher Beirat

Prof. Dr. Dr. h.c. Lars P. Feld (Sprecher), Prof. Dr. Dr. h.c. Clemens Fuest, Prof. Dr. Justus Haucap, Prof. Dr. Heike Schweitzer, LL.M., Prof. Volker Wieland Ph.D., Prof. Dr. Berthold U. Wigger

Stiftungsrat

Dr. Leonhard Birnbaum, Werner Borgers, Heinrich Otto Deichmann, Dr. Rainer Hildmann, Dr. Dirk Ippen, Wolfgang Kirsch, Michael Schulze-Oechtering, Prof. Dr. Theo Siegert (Vorsitzender)

Kuratorium

Franz-Peter Falke (Vorsitzender), Wilfried Boysen (stellvertretender Vorsitzender)

Freunde und Förderer

Die Freunde und Förderer der Stiftung Marktwirtschaft sind in einem starken Netzwerk verbunden. Als Botschafter, Ideengeber und Förderer ermöglichen sie den Einsatz der Stiftung für fairen Wettbewerb, Freiheit und Verantwortung. Regelmäßige Veranstaltungen mit herausragenden Rednern und aktuelle Publikationen bieten Möglichkeiten für Austausch und Engagement. Weiterlesen

So können Sie uns erreichen

Stiftung Marktwirtschaft
Charlottenstr. 60, 10117 Berlin
Telefon + 49 (0)30 - 20 60 57-0
Fax + 49 (0)30 - 20 60 57-57
E-Mail infostiftung-marktwirtschaftde

Ergebnisse unserer Arbeit kostenlos erhalten

Lesen Sie regelmäßig unseren Newsletter

Folgen Sie uns auf Twitter

© Stiftung Marktwirtschaft © Copyright 2022 Development by club basic