Die Preisträger bei der Preisverleihung im Berliner Adlon-Hotel am Brandenburger Tor.

Preisträger 2009

Die Sieger des Ideenwettbewerbs „Generation-D. Ideen für Deutschland. Gemeinsam anpacken.“ wurden am 20. November 2009 in Berlin ausgezeichnet. Die studentischen Gewinnerteams kommen aus Mannheim, Darmstadt und Konstanz und setzten sich gegen mehr als 100 Einsendungen durch. Der Wettbewerb ist in diesem Jahr zum zweiten Mal von der Bayerischen Elite Akademie, der Allianz, der Süddeutschen Zeitung und der Stiftung Marktwirtschaft ausgeschrieben worden.

Übersicht Gewinner und Finalisten 2009

Die Gewinner von GENERATION-D im Jahr 2009

s.m.a.r.t. Charity

In der Wettbewerbskategorie „Soziale Gesellschaft“ konnte sich das Team „s.m.a.r.t. Charity“ von der TU Darmstadt durchsetzen. Ihr Projekt basiert auf der Idee, das Erreichen von persönlichen Zielen mit einem gemeinnützigen Zweck zu kombinieren. Ebenso wie die Projekte der anderen Gewinner, zeichnet sich die Idee durch ihre Innovativität aus. Das Konzept von „s.m.a.r.t. Charity“ sieht vor, eine Homepage zu erstellen, wo Interessierte bei der Erreichung ihrer individuellen Ziele unterstützt werden. Dafür muss das persönliche Ziel präzise definiert und mögliche Zwischenziele benannt werden. Als externer Sachanreiz zahlt der Teilnehmer einen frei wählbaren Geldbetrag bei „s.m.a.r.t. Charity“ ein, welchen er bei Erreichung seines Ziels zurück erhält. Bei Nicht-Erreichung des Ziels wird der gesamte Betrag an eine gemeinnützige Organisation überwiesen. Somit wird erreicht, dass die Teilnehmer sowohl für ihre individuellen Zielvorhaben motiviert werden, aber auch die Spendenbereitschaft gesteigert wird.

Weitere Informationen unter http://www.gemeinsam-anpacken.de

Chances Up!

Mit seiner Idee in der Kategorie „Arbeit, Wirtschaft & Umwelt“ konnte das Team „Chances Up!“ überzeugen. Das Team aus Mannheim setzte sich mit dem ökonomisch und gesellschaftlich bedeutenden Problem der Jugendarbeitslosigkeit auseinander. In ihrem Projekt „littlebird“ werden schwer vermittelbaren, arbeitslosen Jugendlichen Soft Skills vermittelt, welche ihnen den Eintritt ins Berufsleben erleichtern sollen. Dabei bereiten diese Speisen zu und liefern diese mittags an Unternehmen in der Umgebung. Somit können die Jugendliche Erfahrungen im Cateringbereich sammeln, Kontakte knüpfen und Motivation für das Arbeitsleben bekommen. Zudem ergibt sich ein Nutzen für die belieferten Firmen, da die Arbeitnehmer nun ein günstiges und gesundes Mittagessen erhalten.

Weitere Informationen unter www.littlebird-ma.de

Energy Island

Das Konzept des dritten Siegerteams befasst sich mit erneuerbaren Energien, ein Thema was in Zeiten des Klimawandels aufgrund seiner Bedeutung viel diskutiert wird. Das Projekt aus dem Bereich „Kultur & Bildung“ sieht vor, eine ehemalige Bodenseefähre in eine „Energy Island“ umzubauen. Wie der Projektname erahnen lässt, soll aus dem Schiff eine Plattform werden, welche nur mit erneuerbaren Energien betrieben wird. Auf der Plattform im Bodensee soll dann eine Technologie- und Forschungsstation entstehen, auf der die verschiedenen regenerativen Energietechniken für Kinder und Erwachsene anschaulich präsentiert und erklärt werden. Dadurch kann das Interesse an weiterer Forschung der neuartigen Energieformen, aber auch die Akzeptanz dieser gefördert werden. Auch die Möglichkeit von Übernachtungen und Workshops auf der ehemaligen Fähre, trägt dazu bei Jugendliche und Kinder für Technik zu begeistern.

Weitere Informationen unter www.energyisland.de