Beispielfoto: Bücher

2/2014 - Blickpunkt Marktwirtschaft


Reihe:
Blickpunkt Marktwirtschaft 
Titel:
2/2014 - Blickpunkt Marktwirtschaft 
Autor:
 
Seiten:
Dateigröße:
1467 kB
ISSN:
1612-9725 
Herausgeber:
Stiftung Marktwirtschaft
Erscheinungsort, -jahr:
Berlin, 2014 
Download:
Preis, netto:
0,00
EUR
7 % MwSt.:
0,00
EUR
Preis, brutto:
0,00
EUR
Anzahl:
   

„Die Pflegeversicherung bleibt ein Pflegefall,“ bedauert Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen, Vorstandsmitglied der Stiftung Marktwirtschaft, im Editorial dieser Ausgabe des Blickpunkt Marktwirtschaft. Dass sie von Anfang an falsch geplant war, wäre keine Neuigkeit. Eine Verbesserung sei jedoch auch nicht in Sicht – im Gegenteil: Es sind weitere Reformen geplant, die Beitragserhöhungen mit sich brächten. Auf der Tagung „Die Pflegeversicherung zwischen Wunsch und Wirklichkeit“ warnt der Finanzwissenschaftler insbesondere vor den langfristigen finanziellen Folgen, während Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) die Reform für notwendig hält, um auch in Zukunft die Versorgung garantieren zu können.

Inwiefern eine Europäische Bankenunion sinnvoll ist, erörtert der Kronberger Kreis in seiner Studie „Europäische Bankenunion: Vom Prinzip Hoffnung zum Prinzip Haftung“. Einblick in die Verbesserungsvorschläge des wissenschaftlichen Beirats der Stiftung Marktwirtschaft gibt es ebenfalls in dieser Ausgabe des Blickpunkts.

Darüber hinaus berichten wir in dem Stiftungsmagazin über den studentischen Ideenwettbewerb GENERATION-D, der dieses Jahr zum siebten Mal ausgeschrieben wurde. Die Projekte der prämierten Studententeams setzten sich kritisch mit nachhaltigem Handeln auseinander und möchten einen gesellschaftlichen Mehrwert leisten.