SWIFT-Preis für Wirtschaftssatire geht an Robert Shrimsley

Die Stiftung Marktwirtschaft hat in diesem Jahr Robert Shrimsley, Herausgeber der Onlineausgabe der Financial Times in London, mit dem SWIFT-Preis für Wirtschaftssatire ausgezeichnet.

 

Die Jury würdigt mit der Auszeichnung den satirischen Blick des Journalisten auf die Woche aus (wirtschafts-)politischer Perspektive. Der SWIFT-Preis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro dotiert.

 

Einen Bericht über die Preisverleihung und Auszüge aus der Laudatio von Prof. Clemens Fuest (ifo Institut und Kronberger Kreis) finden Sie in der neuen Ausgabe des Blickpunkt Marktwirtschaft.