Tagungen

Lernen neu lernen? Bildung und Weiterbildung in Zeiten digitalen Wandels

Berlin, 2019 Umfang:
8 Seiten
Dateigröße:
558 KB

Große Einhelligkeit herrscht darüber, dass Bildung und Weiterbildung bei der erfolgreichen Bewältigung der Digitalisierung eine entscheidende Rolle zukommt. Gleichzeitig bestehen Zweifel, ob die bisherigen Bemühungen ausreichen, um der gern und oft beschworenen Bedeutung eines auch im digitalen Zeitalter leistungsfähigen Bildungssystems gerecht zu werden. Den zahlreichen offenen Fragen stehen noch zu selten konkrete Ansätze gegenüber – beispielsweise, wenn es um Rahmen und Strukturen für „lebenslanges Lernen“ oder Anreize für die gewinnbringende Nutzung digitaler Technologien in der Bildung geht.

Über bildungspolitische Maßnahmen, mit denen nicht nur auf die Herausforderungen der Digitalisierung reagiert wird, sondern die damit verbundenen Chancen aktiv gestaltet und genutzt werden können, diskutierten auf Einladung der Stiftung Marktwirtschaft am 18. Juni 2019 Anja Karliczek MdB (Bundesministerin für Bildung und Forschung), Yasmin Fahimi MdB (Obfrau der SPD-Bundestagsfraktion in der Enquete-Kommission „Berufliche Bildung"), Dr. Ludger Schuknecht (Stellvertretender Generalsekretär der OECD), Katja Suding MdB (Stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion), Prof. Dr. Ulrich Walwei (Kommissarischer Direktor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung) und Prof. Dr. Berthold U. Wigger (Karlsruher Institut für Technologie, Kronberger Kreis).

Vorherige Publikation Nächste Publikation

Alle Tagungen
© Stiftung Marktwirtschaft © Copyright 2019 Development by club basic