Blickpunkt Marktwirtschaft

1/2019 - Blickpunkt Marktwirtschaft

Berlin Umfang:
8 Seiten
Dateigröße:
2 MB
ISSN:
1612-9725

Im Editorial der aktuellen Ausgabe des Stiftungsmagazins weist der Vorstand, Prof. Dr. Michael Eilfort, darauf hin, dass Wohlstand und Sozialstaat über lange Jahre immer selbstverständlicher geworden seien, während die Wachstumsraten in der Wirtschaft kleiner und bei den Sozialausgaben größer geworden wären. Das könne nicht mehr lange gutgehen und werde, jenseits möglicher wirtschaftlicher Eintrübung oder absehbarer Bedrohungen beim Euro und der Außen- und Handelspolitik, schon von der Demographie auf den Prüfstand gestellt. „Wir sollten uns wieder mehr um das Erwirtschaften kümmern und für eine Soziale Marktwirtschaft eintreten, in der Menschen in Not auf Hilfe zählen können, aber grundsätzlich erst einmal als zu Eigenverantwortung befähigte Bürger ernst genommen und nicht vornehmlich als Bedarfsempfänger und Bedürftige gesehen und zu Lasten Dritter (der Steuer- und Beitragszahler) von vermeintlichen Wohltätern ‚versorgt‘ werden“.

Im Weiteren stellen wir in diesem Blickpunkt Marktwirtschaft unsere neue Publikation aus der Reihe „Zeitthemen“ vor, die zeigt, dass ein bedingungsloses Grundeinkommen nicht mehr als ein Luftschloss ist, dessen Umsetzung in der Realität zu massiven Verwerfungen führen würde – angefangen von der ungelösten Finanzierungsfrage über die Verletzung verbreiteter Gerechtigkeitsvorstellungen bis hin zur Erosion zentraler gesellschaftlicher Normen und Wertevorstellungen.

Im Zuge der Europawahl haben wir gemeinsam mit der Allianz SE Anfang des Jahres zur Veranstaltung „Wie erreichen wir mehr Integration und Stabilität in Europa?“ eingeladen, die vom französischen Wirtschafts- und Finanzminister, Bruno Le Maire, mit einem leidenschaftlichen Plädoyer für neue deutsch-französische Initiativen und ein souveränes Europa, das seine Interessen schützt, eröffnet wurde. Seine Vorschläge zu einer gemeinsamen europäischen Industriestrategie und weiterführende Fragen wurden in der anschließenden Podiumsdiskussion mit hochkarätigen Referenten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft kontrovers debattiert. Auch der Kronberger Kreis, der wissenschaftliche Beirat der Stiftung hat sich kurz vor der Europawahl in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung zur Lage der EU geäußert und gefordert: „Europa darf sich nicht abschotten“.

Einen Schwerpunkt dieser Ausgabe des Blickpunkts stellt das Jahrestreffen der Stiftung Marktwirtschaft und des Kronberger Kreises dar, auf dem wir den Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ralph Brinkhaus MdB, als Gastredner in Kronberg begrüßen durften. In seiner Rede stellte Brinkhaus heraus, dass, wenn es heutzutage um Soziale Marktwirtschaft gehe, leider zu wenig über den Markt und noch weniger über die Wirtschaft gesprochen werde: „Wir brauchen eine Renaissance der Wirtschaftspolitik“.

Zudem berichten wir über unsere Tagung „Lernen neu lernen? Bildung und Weiterbildung in Zeiten digitalen Wandels“ auf der Anja Karliczek MdB, Bundesministerin für Bildung und Forschung, über bildungspolitische Handlungsoptionen im Zuge der Digitalisierung sprach. Im Anschluss diskutierten weitere ausgewiesene Experten aus Politik und Wissenschaft über die Digitalisierung als Herausforderung für das deutsche Bildungssystem und die Rolle von Arbeitsmarktpolitik bei der Bewältigung von Strukturwandel. 

Vorherige Publikation Nächste Publikation

Alle Blickpunkt Marktwirtschaft
© Stiftung Marktwirtschaft © Copyright 2019 Development by club basic