7. Mai 2009

Schweineohren für alle?

Die Stiftung Marktwirtschaft lehnt eine weitere Komplizierung des Steuerrechts durch neue Ausnahmen bei der Mehrwertsteuer ab. Sie unterstützt den Bundesfinanzminister vor allem aus systematischen Gründen, teilt aber auch die fiskalische Motivation seiner Sorge vor einem neuen Wettlauf um Begünstigungen. Nur über die von der Kommission „Steuergesetzbuch“ unter dem Dach der Stiftung eingeschlagenen Wege der Steuervereinfachung und Transparenz sind Rechtssicherheit und Steuergerechtigkeit zu erreichen. Beides hilft nicht nur dem Hotel- und Gaststättengewerbe mehr als jedes Geschenk. Konsequent tritt die Stiftung Marktwirtschaft darum auch im Bereich der Mehrwertsteuer für Vereinfachung und damit für eine Vereinheitlichung der Sätze ein. 

Vorherige Meldung Nächste Meldung

Zum Thema

Die Generationenbilanz: Steigende Schulden, versäumte Reformen, apathische Politik

Argumente zu Marktwirtschaft und Politik Nr. 158

Die Generationenbilanz: Steigende Schulden, versäumte Reformen, apathische Politik

Bernd Raffelhüschen, Teresa Brinkschmidt, Tobias Kohlstruck, Stefan Seuffert, Florian Wimmesberger

Berlin, 2021

Details PDF-Download
Einstimmigkeit oder qualifizierte Mehrheit?

Argumente zu Marktwirtschaft und Politik Nr. 159

Einstimmigkeit oder qualifizierte Mehrheit?

Barbara Bültmann-Hinz, Jörg König, Guido Raddatz

Berlin, 2021

Details PDF-Download
Staatscompliance: Steuer- und Besteuerungsmoral stärken

Kurzinformationen

Staatscompliance: Steuer- und Besteuerungsmoral stärken

Barbara Bültmann

Berlin, 2021

Details PDF-Download
© Stiftung Marktwirtschaft © Copyright 2021 Development by club basic