13. Dezember 2006

Generationengerechtigkeit durch Rente mit 67: Ausnahmen kommen teuer zu stehen

"Teure Ausnahmen" nennt Prof. Dr. Bernd Raffellhüschen, Vorstandsmitglied der Stiftung Marktwirtschaft, die angedachten Sonderregelungen bei der Erhöhung des Reinteneintrittsalters auf 67 Jahre. Neueste Berechnungen - auf Basis der im Sommer vorgstellten Generationenbilanz und der aktuellen Gesetzentwürfe - verdeutlichen die fatalen Folgen einer halbherzigen Anpassung der Regeltaltersgrenze auf die Nachhaltigkeitslücke der GRV.

Vorherige Meldung Nächste Meldung

Zum Thema

Ehrbarer Staat? Wege und Irrwege der Rentenpolitik im Lichte der Generationenbilanz

Argumente zu Marktwirtschaft und Politik Nr. 148

Ehrbarer Staat? Wege und Irrwege der Rentenpolitik im Lichte der Generationenbilanz

Bernd Raffelhüschen, Stefan Seuffert

Berlin, 2020

Details PDF-Download
Ehrbarer Staat? Wege und Irrwege der Rentenpolitik im Lichte der Generationenbilanz

Argumente zu Marktwirtschaft und Politik Nr. 148

Ehrbarer Staat? Wege und Irrwege der Rentenpolitik im Lichte der Generationenbilanz

Bernd Raffelhüschen, Stefan Seuffert

Berlin, 2020

Details PDF-Download
Ehrbarer Staat? Wege und Irrwege der Rentenpolitik im Lichte der Generationenbilanz

Argumente zu Marktwirtschaft und Politik Nr. 148

Ehrbarer Staat? Wege und Irrwege der Rentenpolitik im Lichte der Generationenbilanz

Bernd Raffelhüschen, Stefan Seuffert

Berlin, 2020

Details PDF-Download
© Stiftung Marktwirtschaft © Copyright 2020 Development by club basic