13. Dezember 2006

Generationengerechtigkeit durch Rente mit 67: Ausnahmen kommen teuer zu stehen

"Teure Ausnahmen" nennt Prof. Dr. Bernd Raffellhüschen, Vorstandsmitglied der Stiftung Marktwirtschaft, die angedachten Sonderregelungen bei der Erhöhung des Reinteneintrittsalters auf 67 Jahre. Neueste Berechnungen - auf Basis der im Sommer vorgstellten Generationenbilanz und der aktuellen Gesetzentwürfe - verdeutlichen die fatalen Folgen einer halbherzigen Anpassung der Regeltaltersgrenze auf die Nachhaltigkeitslücke der GRV.

Vorherige Meldung Nächste Meldung

Zum Thema

EU-Taxonomie: Nachhaltigkeit oder grüner Schein?

Kurzinformationen

EU-Taxonomie: Nachhaltigkeit oder grüner Schein?

Jörg König

Berlin, 2021

Details PDF-Download
Altersvorsorge nach Corona – Quo vadis?

Argumente zu Marktwirtschaft und Politik Nr. 156

Altersvorsorge nach Corona – Quo vadis?

Bernd Raffelhüschen

Berlin, 2021

Details PDF-Download
Altersvorsorge nach Corona – Quo vadis?

Argumente zu Marktwirtschaft und Politik Nr. 156

Altersvorsorge nach Corona – Quo vadis?

Bernd Raffelhüschen

Berlin, 2021

Details PDF-Download
© Stiftung Marktwirtschaft © Copyright 2021 Development by club basic