14. März 2012

Schluss mit dem Ankauf von Staatsanleihen und der Vergabe von Jumbo-Krediten

In der neuen Publikation der Stiftung Marktwirtschaft „Die Europäische Zentralbank auf Abwegen“ warnt Autor Prof. Dr. Manfred J.M. Neumann vor den Gefahren der aktuell laxen Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) und erinnert an das Verbot der Staatsfinanzierung. Das langjährige Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Stiftung, Kronberger Kreis, sieht mittelfristig ein gefährliches Inflationspotential, das die EZB durch den Ankauf von Staatsanleihen und die Gewährung von Jumbo-Krediten schafft: „Die europäische Geldpolitik darf nicht zur Finanzierung der nationalen Haushalte missbraucht werden.“ In seiner Analyse zeigt Neumann auf, welche Korrekturen die EZB jetzt ergreifen sollte. 

Vorherige Meldung Nächste Meldung

Zum Thema

Was kann sich der ehrbare Staat noch leisten?

Argumente zu Marktwirtschaft und Politik Nr. 154

Was kann sich der ehrbare Staat noch leisten?

Bernd Raffelhüschen, Lewe Bahnsen, Tobias Kohlstruck, Stefan Seuffert, Florian Wimmesberger

Berlin, 2021

Details PDF-Download
Soziale Pflegeversicherung: Geplante Vollversicherung ist das falsche Signal

Kurzinformationen

Soziale Pflegeversicherung: Geplante Vollversicherung ist das falsche Signal

Guido Raddatz

Berlin, 2020

Details PDF-Download
Corona-Schulden – Eine Last für  zukünftige Generationen?

Positionspapiere Nr. 11

Corona-Schulden – Eine Last für zukünftige Generationen?

Fulko Lenz

Berlin, 2020

Details PDF-Download
© Stiftung Marktwirtschaft © Copyright 2021 Development by club basic