Energiepolitik

Neustart in der Energiepolitik jetzt!

Kronberger Kreis Studie Nr. 58

Energiewende

Energiewende mit Marktwirtschaft

IHK Report Rheinhessen

Beispielfoto: Ressourcen und Energie

Energie & Ressourcen

…marktwirtschaftliche Ansätze für den Klima- und Umweltschutz sowie die Energieversorgung

Die Ressourcen unserer Erde sind begrenzt – sowohl was die verfügbaren Mengen an Land, Wasser und anderen Rohstoffen angeht, als auch was die Vorräte an fossilen Energieträgern betrifft. Zudem ist der Abbau von Ressourcen ebenso wie die Nutzung der fossilen Energieträger mit externen Effekten verschiedenster Art verbunden. In Zukunft wird dem Einsatz von erneuerbaren Energien ein großes Potential eingeräumt, jedoch sind die meisten dieser Energien gegenwärtig noch nicht wettbewerbsfähig.

Im Bereich Ressourcen und Energie gibt es somit vielfältige Ansatzpunkte für staatliches Eingreifen in den Marktmechanismus. Es stellt sich jedoch die Frage nach Ausmaß und Art des staatlichen Eingreifens, wobei sowohl Kostenaspekte als auch die Wirkungen der verwendeten Instrumente auf das Verhalten der Akteure berücksichtigt werden müssen.


Die Stiftung Marktwirtschaft setzt in ihren Empfehlungen auf

  • die Internalisierung von externen Effekten, z.B. durch vollständige Kostentransparenz,

  • die Anwendung marktwirtschaftlicher Instrumente, z.B. Zertifikatehandel,

  • die Nutzung der Vorteile des Wettbewerbsmechanismus, um z.B. Kosteneffizienz und Innovation zu gewährleisten.

Tagung "Energiewende mit Marktwirtschaft: eine bessere Strategie"

Deutschland bestreitet mit der Energiewende ein international beachtetes, national ambitioniertes sowie staatlich gesteuertes Prestigeprojekt, das eines langen Atems, regelmäßiger Anpassungen und auch grundsätzlicher Korrekturen bedarf.

Ob eine marktwirtschaftlich ausgerichtete Energiewende zum Gelingen des Jahrhundertprojekts der Großen Koalition beiträgt und sie im Ausland doch noch zum Vorbild werden lässt, wurde unter anderem mit Staatssekretär Rainer Baake, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, am 28. April 2015 in den Räumlichkeiten des Deutschen Bundestags diskutiert.

Lesen Sie hierzu unseren Tagungsbericht.

Programm der Tagung

Expertengespräch „Die Energiewende - globales Vorbild oder deutscher Irrweg?“

Ob die Energiewende als globales Vorbild dienen kann oder aber einen deutschen Irrweg darstellt, wollte die Stiftung Marktwirtschaft bei den dritten „Kadener Gesprächen“ am 27. März 2015 nahe Alveslohe erörtern.

Bei der Expertentagung im kleineren Kreis nahmen sich renommierte Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft einen Tag lang Zeit, um die Zukunft der Energiewende zu diskutieren.

Lesen Sie hierzu unseren Tagungsbericht.

Details zur Veranstaltung

Service

Ihr Ansprechpartner

Dr. Jörg König

Dr. Jörg König

Europa, Energie, Wettbewerb, Wachstum & Entwicklung, Kronberger Kreis

Tel.: +49 (0)30 / 206057-34

E-Mail: koenig(at)stiftung-marktwirtschaft.de

Publikationen

"Neustart in der Energiepolitik jetzt!"

(März 2014)

Kronberger Kreis-Studie Nr. 58

Veranstaltungen

"Energiewende mit Marktwirtschaft: eine bessere Strategie"

(28. April 2015 in Berlin)

Details zur Veranstaltung

Tagunsbericht


„Die Energiewende - globales Vorbild oder deutscher Irrweg?“

(27. März 2015 auf Gut Kaden)

Details zur Veranstaltung

Tagungsbericht


"Mit Nudging zur Energiewende?"

(4. Juni 2013 in Berlin)

Details zur Veranstaltung

Tagunsbericht


"Europäische Energiepolitik - Grundpfeiler der Wettbewerbsfähigkeit?"

(6. März 2013 in Brüssel)

Details zur Veranstaltung

Tagungsbericht


"Netzausbau – Chance und Herausforderung einer modernen Energiepolitik"

(9. Juni 2011 in Berlin)

Details zur Veranstaltung

Tagungsbericht